Spritzgusstechnik bereit für die Serienproduktion

OSBRA startet die Serienproduktion von Spritzgussteilen. Die neue Maschine von Anlagenbauer Krauss-Maffei mit einer Schließkraft von 1500 Tonnen ist auf die Produktion von Klein- und mittleren Serien ausgelegt. Hierzu gehört eine magnetische Spannvorrichtung, um die Rüstzeiten zu reduzieren und eine automatische Robotorentnahme.

„Der Einstieg in die Spritzgusstechnik ist ein wesentlicher Meilenstein zur Erweiterung unseres Leistungsspektrums für unsere Kunden aus der Automobilindustrie.“  betont Siegfried Richter, Geschäftsleiter der OSBRA.

Mit dieser Anlage kann OSBRA Teile bis zu einem Gewicht von 3 kg produzieren. Die ersten Projekte umfassen Exterieurkomponenten wie Radverbreiterungen, Kühlermasken, Kühlergrill und Scheinwerferabdeckungen.